Auto-Unfall – was tun?

Denkst du auch manchmal: Auto-Unfall – was tun? Unfall parkendes Auto – was tun? Auto Unfall nicht schuld – was tun? Denn es ist doch so: Plötzlich kracht es, im ersten Moment weiß man nicht, wo oben und unten ist, die Sekunden direkt nach dem Aufprall sind ein großes Durcheinander – ein Autounfall ist immer erst mal ein großer Schock. Trotzdem ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und sich möglichst schnell einen Überblick zu verschaffen: Was ist passiert? Wer ist involviert? Wer oder was ist zu Schaden gekommen?

Unfall mit Auto – was tun?

Ein Unfall mit Auto – was tun? Die Unfallstelle muss gesichert bzw. gekennzeichnet werden, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen. Schalte deine Warnblinkanlage ein, stelle dein Warndreieck etwa 50 bis 100 Meter vor der Unfallstelle auf. Ziehe unbedingt deine Warnweste an. Als nächstes gilt es, sich nach Verletzten zu erkundigen, gegebenenfalls Erste Hilfe zu leisten und dann auch Hilfe zu rufen. Ist die Unfallstelle gesichert und die Frage nach Verletzten geklärt, tun sich viele weitere Fragen auf: Wer ist schuld? Wem muss ich den Unfall melden? Wer zahlt den Schaden? Welche Informationen muss ich am Unfallort aufnehmen?

Auto-Unfall – was tun und wie reagieren?

Im nächsten Schritt solltest du den Unfall dokumentieren. Das bedeutet, du notierst alle Schäden an den beteiligten Autos. Ungemein hilfreich sind Fotos von der Unfallstelle. Nimm als nächstes die Personalien und Versicherungsdaten der Unfallbeteiligten auf bzw. tauscht sie gegenseitig aus. Und wie ist das mit der Polizei? Die Polizei muss nicht immer bei einem Autounfall gerufen werden. Nur wenn es zu größeren Schäden gekommen ist, es Verletzte gibt oder es zu einem Streit mit Unfallbeteiligten kommt, solltest du die Polizei informieren.

Achtung, Unfall: parkendes Auto – was tun?

Du hast beim Einparken nicht ganz genau aufgepasst und ein anderes Auto leicht geschrammt? Ja, auch das ist ein Verkehrsunfall. Doch was kannst du nun tun? Auf keinen Fall solltest du einfach wegfahren – denn das ist Fahrerflucht, und somit eine Straftat. Auch, wenn es gut gemeint ist, aber einen Zettel mit deinen Daten an der Windschutzscheibe des parkenden Autos zu hinterlassen und dann wegzufahren, ist ebenfalls Fahrerflucht. Entweder musst du auf den Autohalter warten oder die Polizei rufen, um den Schaden aufnehmen zu lassen.

Auto-Unfall und nicht schuld – was tun? Die Unfallpaten helfen!

Die Schuldfrage ist geklärt, dein Unfallgegner hat den Unfall verursacht? Dann ist die Sache eigentlich klar: Die Kfz-Versicherung des Schädigers muss für den entstandenen Schaden aufkommen. Leider kommt es immer wieder vor, dass die gegnerische Versicherung versucht, die Reparaturkosten möglichst weit herunterzudrücken. Die gute Nachricht ist: Du bist nicht allein – sprich, du musst das nicht alles allein regeln. Gerade weil so ein Unfall aufregend ist und du vielleicht nicht unbedingt jede Minute klar denken kannst, ist es sinnvoll sich Unterstützung von Profis zu holen. Wir, die Unfallpaten, leisten dir einen vollen Rundum-Service! Denn nach einem unverschuldeten Unfall steht dir Folgendes zu: ein unabhängiges Unfallgutachten, Rechtsanwaltskosten und kompletter Schadenersatz von der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung. Wir begleiten dich dabei – und zwar ohne Stress, Kosten und finanzielle Vorleistung für dich. Ein Kfz-Gutachten, einen Anwalt, eine Werkstatt, einen Ersatzwagen – all das vermitteln wir dir. Ruf uns an oder melde deinen Schaden ganz unkompliziert online. Wir sind 24 Stunden erreichbar, an sieben Tagen die Woche.

Open chat